Read Torso by Wolfram Fleischhauer Online

Title : Torso
Author :
Rating :
ISBN : 9783426198537
Format Type : Hardcover
Number of Pages : 429 Pages
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Torso Reviews

  • Buchdoktor
    2018-11-24 13:58

    Einen Kriminalroman mit dem Titel "Torso" hätte ich sicher nicht aufgeschlagen, wenn Fleischhauers Die Frau mit den Regenhänden mir nicht als außergewöhnliches Buch in Erinnerung geblieben wäre, das sich nicht in ein Genre pressen lässt. Die Geschichte makaber drapierter Leichenteile wird vom Autor zurückhaltend als Roman, nicht als Thriller bezeichnet. Bei Hauptkommissar Martin Zollanger von der Berliner Kripo wundern sich die Kollegen schon länger, welche besonderen Fähigkeiten oder Beziehungen dem ehemaligen Volkspolizisten der DDR seinen Posten als Leiter einer Mordkommission im wiedervereinigten Berlin eingebracht haben. Zollanger zählt bereits die letzten beiden Jahre bis zur Pensionierung, in letzter Zeit wirkt der Chef verändert und gesundheitlich angeschlagen. "Das Ding", das in einer Abrissplatte, einem leerstehenden Mehrfamilienhaus, gefunden wurde, der Torso, diese die tote Frau entwürdigende Anordnung aus Teilen von Leichen und Tieren hat Zollanger gerade noch gefehlt. Zollangers Team, mit dem zweiten Fund einer Schimäre aus Mensch- und Tierteilen konfrontiert, arbeitet fieberhaft und mäßig erfolgreich an der Aufklärung beider Fälle. Nach dem zweiten Fund von Leichenteilen vermutet Zollinger hinter den Taten die direkte Botschaft eines im Bereich der Mythologie und der bildenden Kunst bewanderten Täters.Parallel zu den Ermittlungen im Fall Torso im Plattenbau kommt das Mädchen Elin nach Berlin, deren Bruder sich hier das Leben genommen haben soll. Die Staatsanwaltschaft hat den ungeklärten Tod Erics zum Selbstmord erklärt und den Fall innerhalb weniger Wochen eingestellt. Elin hat erhebliche Zweifel an dieser Sichtweise und will sich zur Widerlegung der Selbstmordthese der Behörde umfangreiche Datenbestände von Erics PC und Sicherungslaufwerken zugänglich machen lassen. Elin braucht Beweismittel, um eine Wiederaufnahme des Verfahrens zu erreichen. Das hört sich leichter gesagt an als getan; denn Elin lehnt Autos, Fleichverzehr und den Geldkreislauf des kapitalistischen Wirtschaftssystems ab. Wenn das Mädchen, das seit dem 14. Lebensjahr auf der Strasse gelebt hat, Waren oder Dienstleistungen benötigt, erarbeitet es sich bei Zeittauschringen eine fiktive Währung, die sie in das Erwünschte tauscht. Um die PC-Nutzung in einem Berliner Internet-Café "bezahlen" zu können, muss Elin erst "Promessen" verdienen. Hagen, der Hacker, der für Elin Erics sorgfältig gesicherte Daten lesbar machen soll, hat schon bald vermutet, dass die Datenmengen von Erics letztem Arbeitsplatz stammen, wo er das Computersystem entwickelte und betreute. Hagen findet die Angelegenheit für die in IT-Fragen recht blauäugige Elin viel zu gefährlich, die mit jeder Aktivität an Erics PC evtl. darauf installierter Spyware neue Spuren präsentiert.In einem dritten Handlungsstrang wird Inga Zieten entführt. Sie ist die Tochter des Bankers Hans-Joachim Zieten, der sich beim Handel mit Schrottimmobilien an den Töpfen des Aufbaus Ost bereichert und seine Verluste stets in kleinen Portionen der öffentlichen Hand oder viel zu gutgläubigen Anlegern untergejubelt hat. Zietens von Außenstehenden kaum zu durchschauendes Imperium kränkelt gerade, ein waghalsiger Rettungsplan erfordert höchste Geheimhaltung. In dieser Situation will Zieten das Einschalten der Kripo in des Verschwinden seiner Tochter dringend vermeiden. Zieten lässt sich von höchster Stelle direkt informieren und setzt einen seiner Lakaien als Sonderermittler darauf an, welche Symbolbedeutung Nachrichten haben könnten, die der noch unbekannte Entführer Ingas direkt für Zieten gestaltet hat.Zollangers Team ermittelt im Wettlauf mit Zietens Privatschnüffler an der Schnittstelle zwischen betrügerischen Finanzgeschäften, der Rolle Erics und dem auffälligen Verhalten Zollangers während der Ermittlungen. Berlin, die Frontstadt der Vetternwirtschaft, das Milliardengrab westlicher Transferleistungen, dient Fleischhauers circa im Jahr 2002 spielendem Roman als Kulisse. Versatzstücke wie die Leichenteile, der nur nachlässig recherchierte angebliche Selbstmord Erics und auch der gesundheitlich angeschlagene Ermittler wirken zunächst vertraut aus Kriminalromanen, doch die Bedeutung von Bildern mittelalterlicher Mythen, als interessante Persönlichkeiten Zollangers patente Kollegin Sina, Elin und ihr ritterlicher Unterstützer Mirat können diese geringen Schwächen ausgleichen. Die befürchtete klischeehafte Darstellung eines Ermittlers ostdeutscher Herkunft blieb im Rahmen.Sinn und Ziel des Romans war für mich nicht das Ermitteln des Täters, damit die Bösen bestraft werden und die Opfer Genugtuung erhalten, sondern stärker die der Handlung unterlegten ethischen Fragen nach der Rolle des Organisierten Verbrechens als etabliertem Bestandteil eines Regierungssystems. Elin als Verweigerin des Wirtschaftskreislaufs von Industriestaaten kommt in "Torso" die Rolle der Bürgerin zu, die aus dem gesellschaftlichen Wertekonsenz ausgestiegen ist. Elin fühlt sich von der staatlichen Justiz nicht geschützt und handelt u. a. deshalb selbst. Für einen Roman, der so viele brisante Fragen kritisch aufnimmt, fand ich zu Beginn die Sprache etwas zu einfach und die Anzahl zufälliger Wendungen zum Schluss hin wenig glaubwürdig. Insgesamt hat mich die Geschichte um Gier und Größenwahn, deren Ereignisse u. a. auf Elemente der Stasivergangenheit der DDR aufbauen, gut unterhalten.

  • sabisteb
    2018-11-25 09:52

    6.12.2003, Berlin: In einem abbruchreifen Plattenbau wird der Torso einer unbekannten Frau mit einen aufmontierten Ziegenkopf gefunden. Kommissar Martin Zollanger steht vor einem kniffligen Fall, denn weder die Tatzeit, noch er Tatort noch die Identität des Opfers sind bekannt. Ist diese Inszenierung eine Hinrichtung mit Symbolcharakter oder doch nur ein geschmackloser Streich durchgeknallter Medizinstudenten? Handelt es sich um ein Gewaltverbrechen oder nur um groben Unfug, eine Leichenschändung mit Tierquälerei? Oder schlimmer noch, um einen künstlerischen Akt eines Tabubrechers der Leichenteile als Kunstwerk arrangiert?Schon bald zieht dieser Fall politische Kreise und Erpresserschreiben auf Lateinisch tauchen auf.Was wie ein normaler Kriminalroman beginnt, mit dem klassischen Fund einer Leiche und den dazugehörigen Ermittlungen, entwickelt sich schon bald zu einem Politkrimi, der von Berliner Bankenskandal 2001 inspiriert wurde. Damals verursachte der Zusammenbruch der landeseigenen Bankgesellschaft Berlin, denn fast Bankrott der Stadt und belastete deren Haushalt in Milliardenhöhe.In diesem Roman konnte ein Informatiker brisante Informationen sichern, die Martin Zollanger vor langer Zeit bereits zugespielt wurden, und schon bald wird ihm klar, dass es hier um die Aufklärung eines Verbrechens geht, das weit über seinen ermittlerischen Möglichkeiten ist. Eine Erkenntnis, die den Ex-DDR Polizisten noch mehr frustriert als er ohnehin schon ist. Der Kapitalismus ekelt ihn an, das korrupte System geht ihm an die Nieren und langsam verliert er die Lust, nach den Regeln zu spielen.Wer einen klassischen Krimi sucht, sollte von diesem Buch die Finger lassen, denn die vordergründige Kriminalhandlung ist nur schmückendes Beiwerk und die Zusammenhänge waren zumindest mir schon recht bald klar. Alle Hinweise werden teilweise recht auffällig präsentiert, so dass es hier keine Überraschungen gibt. Dieses Buch klagt vielmehr die Banken und ihre Machenschaften auf unterhaltsame Art an. Es geht um die Kunst, beim Jonglieren mit öffentlichen Geldern reich zu werden. Es geht darum, dass Banken ihren Daseinszweck darin sehen, ihr eignes Geld zu vermehren, und nicht das ihrer Kunden. Es geht darum, dass Banken Länder mit hochspekulativen Geschäften an den Rand des Ruins bringen und der Steuerzahler dafür haftet. Es geht um die komplexen Geschäfte großer Banken und der Regierung, also um Politik.Das Ostflair, der frustrierte Ost-Cop und ein bisschen Honeckers Verbrechen, sind gut gemacht, jedoch waren es mir teilweise zu viele authentische Details, vor allem, was Örtlichkeiten angeht. Der Autor beschreibt ganze Autofahrten mit Straßennahmen, das wäre nicht nötig gewesen, denn ich habe nicht vor die Strecke in nächster Zeit abzufahren.Fazit: Ein Gelungenes Beispiel, dass Politkrimis auch in Deutschland spielen können und trotzdem spannend sind. Ich wünschte mehr deutsche Autoren hätten den Mut dazu deutsche Politik und deutsche Schauplätze für ihre Geschichten zu verwenden.

  • Lucia Bendick
    2018-12-12 10:01

    Dies ist ein sehr spannendes Buch das dem Styl Fleischhauers sowohl nahe als auch etwas abweichend ist, vielleicht weil die Hauptfiguren Polizeiermittler sind. Man fragt sich von Anfang an, was denn mit diesem Torso ist, der von der Polizei gefunden wird, und erfährt nach und nach wohin die Untersuchungen führen.

  • AuroraFitzrovia
    2018-12-13 11:58

    An sich ist die Geschichte nicht schlecht, der Anfang war zwar recht gewöhnlich für einen Thriller, aber glücklicherweise hatte sich das im Laufe des Hörbuchs geändert. Als gekürztes Hörbuch war es mir allerdings oft zu wirr und durcheinander, da mehrere verschiedene Themen angesprochen werden. Vermutlich hätte es mir als Buch etwas besser gefallen...hmm...

  • Daniel
    2018-12-16 13:15

    It took some time until I got emotional access to this book. The beginning is a bit uninspired and cold. However, after about 1/3 the story begins to heat up and brings some spice into a business-economical intrigue.Several twists in the plot lead to a thrilling attachment till the end.

  • Sunsy
    2018-11-30 10:56

    Dieses Hörbuch ist zwar gekürzt, aber gratis bei Audible und wirklich nicht schlecht. Ich gebe 08/10 Punkte.Meine Kurzrezension findet ihr wie immer hier

  • Jess
    2018-11-21 14:58

    Dank Audible gab´s dieses Hörbuch kostenlos, andernfalls wäre ich nie auf diesen Titel aufmerksam geworden."Torso" bereitet durchaus einige gute und teils spannende Hörstunden und ist ein kurzes aber nettes Hörbuch für zwischendurch.